Willkommen auf der offiziellen Nachfolgeseite des traditionsreichen [RPG]Board (2001-2018)! Dies soll der Ort sein an dem sich Diskussionsfreudige und Rollenspiel-Interessierte (aber auch darüber hinaus) versammeln können!

Avatare können in den Einstellungen deaktiviert werden.

Jeder Nutzer kann in den Einstellungen einen persönlichen Style für das Forum auswählen. Der Style "[RPG]Board" ist dem Aussehen des alten Forums nachempfunden.

Die Seite kann jetzt auch verschlüsselt über https://rpgboard.eu aufgerufen werden.

Diese Meldung kann rechts oben, mit Klick auf das X, ausgeblendet werden.

Baldurs Gate 3

Diskussionsforum für alle PC- und Konsolenrollenspiele
Benutzeravatar
TheDarkShadow
Moderator
Beiträge: 448
Registriert: Di 15. Mai 2018, 18:24
Wohnort: München

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von TheDarkShadow » Do 27. Feb 2020, 23:35

Therak hat geschrieben:
Do 27. Feb 2020, 23:09
das ist Baldur's Fucking Gate 3!
Nein ist es nicht, es ist Divinity Original Sins 3 - DnD Edition.
Benutzeravatar
Narses
Moderator
Beiträge: 230
Registriert: Di 15. Mai 2018, 21:01

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von Narses » Do 27. Feb 2020, 23:38

Benutzeravatar
McCrazy
Moderator
Beiträge: 599
Registriert: Di 15. Mai 2018, 20:41

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von McCrazy » Fr 28. Feb 2020, 00:00

Also, ich fand die Präsentation gut. Das Cinematic ist ja mal voll gruselig. Die Spielgegend sieht D:OS2 sehr ähnlich und ich schätze, das ist okay. Rundenbasiert macht Sinn, weil D&D5 halt auch rundenbasiert ist.

Early Access dürfte noch im ersten Halbjahr 2020 los gehen, bei Steam und Stadia. Die Gamestar-Typies denken, wenn es ähnlich läuft wie bei Divinity, wird es ca. 1 Jahr im Early Access sein und möglicherweise im zweiten Halbjahr 2021 erscheinen.
coffee_smurf
Beiträge: 329
Registriert: Sa 7. Dez 2019, 20:27

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von coffee_smurf » Fr 28. Feb 2020, 00:26

McCrazy hat geschrieben:
Fr 28. Feb 2020, 00:00
Das Cinematic ist ja mal voll gruselig.

Irgendwie hat mich das an die Augeninnendruckmessung beim Augenarzt erinnert :D
Jetzt hab ich noch mehr Angst davor!
Veni, vidi, violini - ich kam, ich sah, ich vergeigte.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1677
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von Therak » Fr 28. Feb 2020, 00:29

TheDarkShadow hat geschrieben:
Do 27. Feb 2020, 23:35
Nein ist es nicht, es ist Divinity Original Sins 3 - DnD Edition.
Gut, zugegeben, den Namen hätten sie sich sparen können.
Aber sie nennen es nun einmal Baldur's Gate 3. Also darf ich wegen der Sprache motzen und du, weil es nicht aussieht wie ein BG! Deal? Deal! :)
coffee_smurf
Beiträge: 329
Registriert: Sa 7. Dez 2019, 20:27

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von coffee_smurf » Fr 28. Feb 2020, 02:41

Veni, vidi, violini - ich kam, ich sah, ich vergeigte.
Benutzeravatar
TheDarkShadow
Moderator
Beiträge: 448
Registriert: Di 15. Mai 2018, 18:24
Wohnort: München

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von TheDarkShadow » Fr 28. Feb 2020, 02:48

Therak hat geschrieben:
Fr 28. Feb 2020, 00:29
Gut, zugegeben, den Namen hätten sie sich sparen können.
Aber sie nennen es nun einmal Baldur's Gate 3. Also darf ich wegen der Sprache motzen und du, weil es nicht aussieht wie ein BG! Deal? Deal! :)
Deal!
NorViz
Beiträge: 19
Registriert: Mi 16. Mai 2018, 18:32

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von NorViz » Fr 28. Feb 2020, 22:35

Ich habe nach einigem Preview-Footage nun jegliches Interesse verloren.

Hier steht zwar Baldur's Gate drauf, aber es ist kein Baldur's Gate drin. Das ist ein D:OS Mod, nichts weiter. Nachdem ich schon bei beiden D:OS Titeln nicht lange durchgehalten habe, weil die Runden-Kämpfe alle ewig dauern, spare ich mir das Geld hier lieber. Echtzeit mit Pause (BG 1+2 anyone?) sollte für den PC das Maß der Dinge sein, gerne, wie in Pillars 2 mit optionalen Runden-Kämpfen für die Freaks mit zu viel Zeit. Mir erschliesst sich einfach nicht, warum man auf Rundenkämpfe setzt. Weil es in der Pen and Paper Vorlage so ist? Mag vielleicht daran liegen, dass es mit einer Pen and Paper Gruppe irgendwie schlecht zu handeln ist, wenn alle durcheinander brüllen, weil die Kämpfe in Echtzeit ablaufen. Das Problem existiert bei der PC Adaption für ein Single-Player Spiel aber nicht.

Hinzu kommt ein Art-Style, der für mich nicht zu den Forgotten Realms passt, was mir die Atmosphäre komplett versaut. Die Engine von D:OS hat mich in der Vergangenheit auch nicht vom Hocker gerissen, alle Befehle/Befehlsketten fühlen sich einfach nur extrem lahmarschig an, das Navigieren der Karten war ne einzige Qual.

Hard pass.
coffee_smurf
Beiträge: 329
Registriert: Sa 7. Dez 2019, 20:27

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von coffee_smurf » Fr 28. Feb 2020, 22:36

Veni, vidi, violini - ich kam, ich sah, ich vergeigte.
Benutzeravatar
NotX-Lated
Beiträge: 729
Registriert: Di 15. Mai 2018, 18:02

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von NotX-Lated » Sa 29. Feb 2020, 08:50

NorViz hat geschrieben:
Fr 28. Feb 2020, 22:35
Echtzeit mit Pause (BG 1+2 anyone?) sollte für den PC das Maß der Dinge sein, gerne, wie in Pillars 2 mit optionalen Runden-Kämpfen für die Freaks mit zu viel Zeit. Mir erschliesst sich einfach nicht, warum man auf Rundenkämpfe setzt. Weil es in der Pen and Paper Vorlage so ist? Mag vielleicht daran liegen, dass es mit einer Pen and Paper Gruppe irgendwie schlecht zu handeln ist, wenn alle durcheinander brüllen, weil die Kämpfe in Echtzeit ablaufen. Das Problem existiert bei der PC Adaption für ein Single-Player Spiel aber nicht.
Das hat nichts mit "zuviel Zeit" zu tun. Sitze seit mittlerweile Wochen an Tower Of Time, was Echtzeit mit Pause/Slowmo ist. Zugegeben, ich habe den Schwierigkeitsgrad massiv hochgekurbelt, damit's 'ne Herausforderung ist, aber schneller gehen die Kämpfe da auch nicht rum.
Das ist 'ne reine Geschmackssache.
Benutzeravatar
McCrazy
Moderator
Beiträge: 599
Registriert: Di 15. Mai 2018, 20:41

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von McCrazy » Sa 29. Feb 2020, 09:37

NorViz hat geschrieben:
Fr 28. Feb 2020, 22:35
Ich habe nach einigem Preview-Footage nun jegliches Interesse verloren.

Hier steht zwar Baldur's Gate drauf, aber es ist kein Baldur's Gate drin.
Da es in direkter Zusammenarbeit mit Wizards of the Coast entwickelt wird, ist da vermutlich recht viel Baldurs Gate drin. Ich denke nicht, dass der Typ von WotC Larian alles machen lässt was und wie sie wollen. Möglicherweise packt WotC sogar einen grossen Teil der Story rein, weil sie das wie Pathfinder: Kingmaker aufziehen wollen. Quasi ein Stück der Kampagne in ein Videospiel gepackt.
Das ist ein D:OS Mod, nichts weiter. Nachdem ich schon bei beiden D:OS Titeln nicht lange durchgehalten habe, weil die Runden-Kämpfe alle ewig dauern, spare ich mir das Geld hier lieber.


Als jemand, der Fallout bei Release nicht weiter als zur ersten Ratte schaffte, weil rundenbasiert sich nicht bin in mein Hirn kämpfen konnte, möchte ich mal sagen, dass rundenbasiert gar nicht so schlimm ist, wenn man das mal raus hat.
Wie in meinem Backlogblog zu lesen ist, habe ich in den letzten 2 Jahren (ca). ganz viele alte und neue Spiele gespielt und dabei auch rundenbasiert gelernt.
Und gerade in Bezug auf D:OS 1+2 bin ich froh, dass ich mir das angetan habe. Allerdings muss ich darauf hinweisen, dass ich genau aus solchen Gründen im Story-Modus spiele, weil die Kämpfe dann nicht in Krämpfe ausarten. Da sinds dann pro 'random encounter' ein paar Klicks um die Gegner wegzubomben.
Ausserdem, in der Engine von D:OS kann man sich auch vertikal bewegen, was in Kämpfen sogar gut ist, wenn man 'high ground' hat. Ist glaub auch eine Sache in D&D-Regeln. Macht also schon Sinn eine solche Engine zu nutzen, wo das möglich ist.
Echtzeit mit Pause (BG 1+2 anyone?) sollte für den PC das Maß der Dinge sein, gerne, wie in Pillars 2 mit optionalen Runden-Kämpfen für die Freaks mit zu viel Zeit. Mir erschliesst sich einfach nicht, warum man auf Rundenkämpfe setzt. Weil es in der Pen and Paper Vorlage so ist? Mag vielleicht daran liegen, dass es mit einer Pen and Paper Gruppe irgendwie schlecht zu handeln ist, wenn alle durcheinander brüllen, weil die Kämpfe in Echtzeit ablaufen. Das Problem existiert bei der PC Adaption für ein Single-Player Spiel aber nicht.
BG 3 wird kein Single-Player only. Es wird einen Multiplayer, Gamemaster oder Coop-Modus wie auch immer das dann heisst, haben. Dazu fällt mir ein, dass mein Text oben mit 'vertikal bewegen' in dem Moment sicher auch einen Einfluss hat. Ich wage zu behaupten, dass man selbst im solo Spiel die Pausetaste drückt, wenn man seine Spielfigur auf eine höher gelegene Stelle porten will, und von dort aus auch möglichst viele Gegner in Sicht- und Reichweite haben will.
Hinzu kommt ein Art-Style, der für mich nicht zu den Forgotten Realms passt, was mir die Atmosphäre komplett versaut. Die Engine von D:OS hat mich in der Vergangenheit auch nicht vom Hocker gerissen, alle Befehle/Befehlsketten fühlen sich einfach nur extrem lahmarschig an, das Navigieren der Karten war ne einzige Qual.
Hard pass.
Dazu kann ich nicht viel sagen, weil das persönliche Eindrücke sind, die man mit Argumenten nicht bekämpfen kann.
Für mich ist es halt einfach eine Weiterentwicklung, die schlimmer hätte kommen können.

In dem Zusammenhang frage ich mich, ob Nakor es je spielen wird, weil er in Divinity: Original Sin auch nicht weit gespielt hat. Allerdings ist dort mehr das Problem, dass er tiefsüchtig auf Stellaris ist. ;)
NorViz
Beiträge: 19
Registriert: Mi 16. Mai 2018, 18:32

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von NorViz » Sa 29. Feb 2020, 11:30

Ich bin mit Spielen wie BG 1+2, Kotor, Dragon Age, NWN usw. groß geworden. Eben alles Spiele, die Echtzeit (oder versteckte Runden) mit Pause als Grundlage haben. Ich habe mich zwar auch durch Fallout und Arcanum gekämpft, allerdings war das schon damals ein absoluter Krampf, der sich nur ertragen liess, weil ich als Schüler (was sind Hausaufgaben?) mehr als genug Zeit hatte, mich damit rumzuschlagen. Als Teil der arbeitenden Bevölkerung verschieben sich dann eben die Prioritäten.

Ich persönlich halte es eben für eine schlechte Entscheidung, rundenbasierte Kämpfe zu nutzen, erst recht für ein BG3. Ich kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dass Runden-Kämpfe beim größeren Teil des potenziellen Publikums Jubelstürme hervorrufen. Ich jedenfalls werde mit diesem System nicht mehr warm werden, was leider heißt, dass einige Oldschool RPGs und geoldschoolte RPGs für mich unspielbar sind.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1677
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von Therak » Sa 29. Feb 2020, 11:39

Benutzeravatar
TheDarkShadow
Moderator
Beiträge: 448
Registriert: Di 15. Mai 2018, 18:24
Wohnort: München

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von TheDarkShadow » Sa 29. Feb 2020, 11:41

McCrazy hat geschrieben:
Sa 29. Feb 2020, 09:37
Da es in direkter Zusammenarbeit mit Wizards of the Coast entwickelt wird, ist da vermutlich recht viel Baldurs Gate drin. Ich denke nicht, dass der Typ von WotC Larian alles machen lässt was und wie sie wollen. Möglicherweise packt WotC sogar einen grossen Teil der Story rein, weil sie das wie Pathfinder: Kingmaker aufziehen wollen. Quasi ein Stück der Kampagne in ein Videospiel gepackt.


Das was man bisher gesehen hat zeigt halt das die Interpretation des Regelwerkes sehr fragwürdig ist, gerade die MageHand wäre da mein Paradebeispiel. Scheinen also recht viel Freiheit zu haben was das angeht...
Als jemand, der Fallout bei Release nicht weiter als zur ersten Ratte schaffte, weil rundenbasiert sich nicht bin in mein Hirn kämpfen konnte, möchte ich mal sagen, dass rundenbasiert gar nicht so schlimm ist, wenn man das mal raus hat.
Wie in meinem Backlogblog zu lesen ist, habe ich in den letzten 2 Jahren (ca). ganz viele alte und neue Spiele gespielt und dabei auch rundenbasiert gelernt.
Und gerade in Bezug auf D:OS 1+2 bin ich froh, dass ich mir das angetan habe. Allerdings muss ich darauf hinweisen, dass ich genau aus solchen Gründen im Story-Modus spiele, weil die Kämpfe dann nicht in Krämpfe ausarten. Da sinds dann pro 'random encounter' ein paar Klicks um die Gegner wegzubomben.
Ausserdem, in der Engine von D:OS kann man sich auch vertikal bewegen, was in Kämpfen sogar gut ist, wenn man 'high ground' hat. Ist glaub auch eine Sache in D&D-Regeln. Macht also schon Sinn eine solche Engine zu nutzen, wo das möglich ist.


Ich bin ein Fan von Rundenbasierten Kampf und für mich wäre das Fallout sogar ein positives Beispiel. Aber so wenig wie Fallout ab Teil 3 für mich noch nen Fallout, so wenig ist Baldurs Gate 3 ein Baldurs Gate. Hier geht es nicht darum was besser oder schlechter ist, sondern was für ein Spiel das ist. Ändere die Mechanik und das Feeling einer Spielreihe und es ist kein Teil mehr von dieser, sondern ein eigenständiges Spiel. Hier scheint es lediglich darum zu gehen den Namen Baldurs Gate 3 als Zugpferd zu nehmen und an sich nur ein Original Sins im DnD Universum zu erstellen. Und das ist der Kritikpunkt dahinter.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1677
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von Therak » Sa 29. Feb 2020, 11:58

Der EA wird den ersten Akt und *duck* 5 Origin-Charaktere umfassen. Weil das Spiel noch nicht ähnlich genug zu DOS2 war :D
coffee_smurf
Beiträge: 329
Registriert: Sa 7. Dez 2019, 20:27

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von coffee_smurf » Sa 29. Feb 2020, 17:57

Selbst wenn Larian ein BG3 à la Bioware machen würde, müssten sie sich wohl am großen Vorbild BG 2 messen lassen und würden - vermutlich - scheitern.
Also versuchen sie, ein neues "Kapitel" aufzuschlagen mit den Stärken, für die L. bekannt ist: rundenbasierte Kämpfe mit viel Handlungsfreiheit, Taktik und einer interessanten Story dahinter.
Das grundlegendste Problem scheint mir zu sein, dass BG in den Köpfen der meisten Spieler als Echtzeit-Pausen-RPG verwurzelt ist.

Dass BG3 deshalb ein "schlechtes" Spiel wird, weil es den Erwartungen nicht gerecht wird, denke ich eher nicht.
D: OS2 hat weltweit gute Wertungen abgeräumt (trotz rundenbasiertem Kampfsystem :D).

Ob BG 3 gut wird, ist eher eine Sache der Immersion, der Story und der Charakter-Glaubwürdigkeit.
Und dass Larian bereit ist, auf Fan-Feedback zu hören, haben sie bei D: OS2 gezeigt.
Veni, vidi, violini - ich kam, ich sah, ich vergeigte.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1677
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von Therak » Sa 29. Feb 2020, 18:10

Ich glaube der rundenbasierte Kampf ist garnicht mal so das Hauptproblem, sondern, dass einfach zu viel 1:1 aus DOS2 rüberkopiert ist.
Der einzige Schnittpunkt zu BG2 ist das Setting, während die Schnittpunkte von DOS2 viel höher sind.

Anstatt sich für BG3 etwas eigenes, frisches einfallen zu lassen, wird einfach DOS2 als Schablone genommen. Die Kritik ist IMO durchaus gerechtfertigt.
Vergleichbar mit Fallout 3, was von vielen ja als "Elder Scrolls Endzeit" bezeichnet wurde. Und das hatte mehr Schnittpunkte mit F2 als BG3 zu BG2.

Erschwerend kommt vermutlich hinzu, dass fast alle Features von BG2 etwas, nun ja, betagt sind. Da gibt's kaum was, wo du wirklich hättest übernehmen können.
Benutzeravatar
NotX-Lated
Beiträge: 729
Registriert: Di 15. Mai 2018, 18:02

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von NotX-Lated » Sa 29. Feb 2020, 18:12

Mir sind die Larian spiele immer etwas zu light-hearted, um mich über längere Strecken zu motivieren. Darum vermute ich mal, dass zumindest für mich Immersion, Story und Charakterglaubwürdigkeit auf der Strecke bleiben. :/
coffee_smurf
Beiträge: 329
Registriert: Sa 7. Dez 2019, 20:27

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von coffee_smurf » Sa 29. Feb 2020, 18:31

Therak hat geschrieben:
Sa 29. Feb 2020, 18:10
Ich glaube der rundenbasierte Kampf ist garnicht mal so das Hauptproblem, sondern, dass einfach zu viel 1:1 aus DOS2 rüberkopiert ist.
Der einzige Schnittpunkt zu BG2 ist das Setting, während die Schnittpunkte von DOS2 viel höher sind.

Anstatt sich für BG3 etwas eigenes, frisches einfallen zu lassen, wird einfach DOS2 als Schablone genommen. Die Kritik ist IMO durchaus gerechtfertigt.
Vergleichbar mit Fallout 3, was von vielen ja als "Elder Scrolls Endzeit" bezeichnet wurde. Und das hatte mehr Schnittpunkte mit F2 als BG3 zu BG2.

Erschwerend kommt vermutlich hinzu, dass fast alle Features von BG2 etwas, nun ja, betagt sind. Da gibt's kaum was, wo du wirklich hättest übernehmen können.

BG liegt 22 bzw. 19 Jahre zurück, dass ist mehr als eine Spielergeneration. Wenn ich mir die Spiele ansehe bzw. angesehen habe, die damals aus der "Vorgänger-Generation" stammten, naja, die haben mich trotz interessanten Gameplays oder Szenario von der Mechanik/Grafik nicht unbedingt alle begeistert, auch wenn es Klassiker sind/waren.

D: OS2 ist - vorsichtig formuliert - zeitgemäß und vom Game- und Grafikdesign eine Art "Markenzeichen" von Larian.

Gerade bei einer Lizenz wie DnD würde ich da auch kein großes Risiko eingehen, sondern mich auf das Wesentliche konzentrieren: eine gescheite Regel-Umsetzung mit den erlaubten Freiheiten, eine gute Story und spannende NPCs.

Und im Early Access wird es genug Feedback geben, was L. nach Rücksprache mit WotC umsetzen kann/wird - dafür ist der EA ja da. ;)
Veni, vidi, violini - ich kam, ich sah, ich vergeigte.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1677
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von Therak » Sa 29. Feb 2020, 18:47

coffee_smurf hat geschrieben:
Sa 29. Feb 2020, 18:31
Und im Early Access wird es genug Feedback geben, was L. nach Rücksprache mit WotC umsetzen kann/wird - dafür ist der EA ja da. ;)
Bisschen naiv das zu glauben. Die werden nicht ihr komplettes System umkrempeln.
Im besten Fall wird ein Farbfilter drübergelegt und etwas die Story in höheren Kapiteln umgeschrieben.

Dass die Charaktere in der Präsentation auch wieder zehn Meter weit springen können um versteckte Bereiche zu erkunden ist mir für D&D auch nicht bodenständig genug.

Ich glaube fest daran, dass es ein gutes Spiel wird. Ein gutes D&D-Spiel. Welches aber nur zufällig den Namen BG3 trägt.
coffee_smurf
Beiträge: 329
Registriert: Sa 7. Dez 2019, 20:27

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von coffee_smurf » Sa 29. Feb 2020, 18:52

Therak hat geschrieben:
Sa 29. Feb 2020, 18:47

Ich glaube fest daran, dass es ein gutes Spiel wird. Ein gutes D&D-Spiel. Welches aber nur zufällig den Namen BG3 trägt.

Danke, Therak, nach der Formulierung hab ich die ganze Zeit gesucht! ;D
Veni, vidi, violini - ich kam, ich sah, ich vergeigte.
Benutzeravatar
TheDarkShadow
Moderator
Beiträge: 448
Registriert: Di 15. Mai 2018, 18:24
Wohnort: München

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von TheDarkShadow » Sa 29. Feb 2020, 19:22

Nicht das ich ähnliches schon geschrieben habe und das in erster Linie der Name das Problem ist, but well, warum auch alles lesen.
coffee_smurf
Beiträge: 329
Registriert: Sa 7. Dez 2019, 20:27

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von coffee_smurf » Sa 29. Feb 2020, 20:59

Hab alles gelesen (nicht erst jetzt, sondern laufend) :)

Im Intro sieht man einen Angriff auf Baldurs Gate.
Wie hätten sie es denn nennen sollen?
Vllt. wäre statt der "3" ein Untertitel sinnvoller gewesen.

Dass der Name auf Grund seiner "Vergangenheit" bei PC-Spielern gewisse Erwartungen weckt, ist klar.

Aber würdest du BG-Dark Alliance dann nicht auch auf Grund seiner "Diablo-Couch-Koop" Spielweise als "kein Baldurs Gate" bezeichnen wollen?
Oder doch, weil es ja ein Konsolenspiel und kein PC-Spiel ist?

Whatsoever, der Name ist zweitrangig.
Zuletzt geändert von coffee_smurf am Sa 29. Feb 2020, 21:04, insgesamt 1-mal geändert.
Veni, vidi, violini - ich kam, ich sah, ich vergeigte.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1677
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von Therak » Sa 29. Feb 2020, 21:02

coffee_smurf hat geschrieben:
Sa 29. Feb 2020, 20:59
Aber würdest du BG-Dark Alliance dann nicht auch auf Grund seiner "Diablo-Couch-Koop" Spielweise als "kein Baldurs Gate" bezeichnen wollen?
Genau diese Kritik wurde doch damals gebracht. Der einzige Grund, wieso es Baldur's Gate im Titel hatte war, um Kunden zu ködern.
Heute wird es ja nur noch "Dark Alliance" genannt. Und ja, ich behaupte, dass die meisten ruhig(er) wären, würde das Spiel z.B. "Baldur's Gate: Tactics" heißen.
coffee_smurf
Beiträge: 329
Registriert: Sa 7. Dez 2019, 20:27

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von coffee_smurf » Sa 29. Feb 2020, 21:10

Therak hat geschrieben:
Sa 29. Feb 2020, 21:02
Und ja, ich behaupte, dass die meisten ruhig(er) wären, würde das Spiel z.B. "Baldur's Gate: Tactics" heißen.
Erinnert mich zu sehr an "Fallout: Tactics" :(

Wäre eher suboptimal.
Veni, vidi, violini - ich kam, ich sah, ich vergeigte.
Benutzeravatar
NotX-Lated
Beiträge: 729
Registriert: Di 15. Mai 2018, 18:02

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von NotX-Lated » Sa 29. Feb 2020, 22:15

Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, darauf spielt Therak an.
coffee_smurf
Beiträge: 329
Registriert: Sa 7. Dez 2019, 20:27

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von coffee_smurf » Sa 29. Feb 2020, 23:21

Im BG3 Forum von Larian geht's auf jeden Fall rund:

raging debate: active pause versus turn per turn

Etwas weiter unten noch ein Thread zum Thema "BG3 = DOS3"
Veni, vidi, violini - ich kam, ich sah, ich vergeigte.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1677
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von Therak » Sa 29. Feb 2020, 23:48

Es geht überall rund.
Auch auf Steam, auf Reddit und, naja, in jedem anderen Forum auch. Dass die meisten Preview-Redakteure wegen dem ein oder anderen Grund ernüchtert waren, hilft da leider auch nicht.
Bin dem ganzen leider etwas müde geworden, da ich ja der Meinung bin, dass es tatsächlich mehr an DOS2 erinnert. Dann aber immer von allen Seiten etwas auf die Ohren bekomme.
Heute Gamer-Diskussionskultur: Sagst du was "schlechtes" über mein Spiel, hass ich dich!

Ist für mich Meckermaul ein großes Problem. Denn ich kann auch seitenweise über Spiele meckern, die ich eigentlich gerne habe. Mit diesem Widerspruch sind jedoch die meisten Gamer überfordert. :D
Benutzeravatar
TheDarkShadow
Moderator
Beiträge: 448
Registriert: Di 15. Mai 2018, 18:24
Wohnort: München

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von TheDarkShadow » So 1. Mär 2020, 00:05

Yep, wurde alles zu gesagt oder besser gesagt geschrieben zu. Und Hölle ja, das hatte ich zwar gänzlich verdrengt, bei Dark Alliance war damals genau deswegen schon nen riesenshitstorm vorhanden. Ist nur nicht ganz so aufgefallen, da Social Media noch nicht so extrem war.
Benutzeravatar
McCrazy
Moderator
Beiträge: 599
Registriert: Di 15. Mai 2018, 20:41

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von McCrazy » So 1. Mär 2020, 09:06

Ich habe gestern beschlossen, mich nicht mehr an der Diskussion zu beteiligen, weil wer da auf seiner Schiene läuft, lässt sich sicherlich nur schwer überzeugen. (wegen rundenbasiert usw.) Mir gefiel was ich gesehen habe und schätze, dass ich mich drauf freue.

Ich sagte nicht dass es nicht wie D:OS2 aussieht. Schon bei der ersten Szene dachte ich mir, hinter der nächsten Klippe sind doch die zwei Typies aus D:OS1 angekommen. ;)

Gestern habe ich es tatsächlich geschafft, dass Nakor das über einstündige Video von der Präsentation anschaut und er hat zwischendrin gelacht. Er findet es cool und fing an mir Zeug zu erzählen von damals, als D&D 2.0 noch sein Hauptzeitvertreib war. :blink:
So wie ich ihn als ehemaligen D&D-Kampagnen-Spielleiter verstanden habe: bis auf ein paar Kleinigkeiten und Feinheiten, die ihm von D&D 5.0 nicht geläufig sind, gibt's nicht viel was nicht im P'n'P möglich ist.

Bin mal gespannt, ob er jetzt mal D:OS 1+2 spielt.
Antworten