Willkommen auf der offiziellen Nachfolgeseite des traditionsreichen [RPG]Board (2001-2018)! Dies soll der Ort sein an dem sich Diskussionsfreudige und Rollenspiel-Interessierte (aber auch darüber hinaus) versammeln können!

Avatare können in den Einstellungen deaktiviert werden.

Jeder Nutzer kann in den Einstellungen einen persönlichen Style für das Forum auswählen. Der Style "[RPG]Board" ist dem Aussehen des alten Forums nachempfunden.

Die Seite kann jetzt auch verschlüsselt über https://rpgboard.eu aufgerufen werden.

Diese Meldung kann rechts oben, mit Klick auf das X, ausgeblendet werden.

Baldurs Gate 3

Diskussionsforum für alle PC- und Konsolenrollenspiele
coffee_smurf
Beiträge: 329
Registriert: Sa 7. Dez 2019, 20:27

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von coffee_smurf » So 6. Sep 2020, 02:34

So sehr ich BG3 bisher auch verteidigt habe, allmählich verliert Larian bei mir entscheidende Sympathie-Punkte!

Narses hat geschrieben:
Sa 5. Sep 2020, 23:29
Tja, früher hat man das noch inhouse gemacht oder Kollegen aus dem Studioumfeld einen Kasten Bier fürs Beta testen spendiert. Die Zeiten ändern sich ;)
Selbst wenn sie jedem Beta-Tester noch einen Kasten Bier spendieren würden, könnten sie mich damit nicht umstimmen.
Veni, vidi, violini - ich kam, ich sah, ich vergeigte.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1677
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von Therak » So 6. Sep 2020, 12:31

Aber guckt euch doch den ganzen Content an:
Anzahl der Kämpfe: 80 in BG3 EA vs. 22 in DOS2 EA
Anzahl an Dialog-Zeilen: 45.980 in BG3 EA vs. 17.600 in DOS2 EA
Anzahl an Charakteren: 596 in BG3 EA vs. 142 in DOS2 EA
Anzahl an Zaubern/Aktionen: 146 in BG3 EA vs. 69 in DOS2 EA
Larian:
There are good ways and bad ways to do Early Access, but I do think we're doing it the right way," Douse says. "The point is we support our players long into EA, long after launch, long into the game's life-span. DOS2's final Gift Bag wasn't very long ago, and it's still getting updates. So I feel pretty strongly that not only is the value there at day one of Early Access, but the value of your $60 exponentially increases year on year in extraordinary ways. This was proven with DOS2, and BG3 is a new start of a similar journey from the same people.
Benutzeravatar
Pyrokar
Administrator
Beiträge: 365
Registriert: Mi 17. Jan 2018, 10:32

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von Pyrokar » So 6. Sep 2020, 15:34

Damit tun sie den Spielern doch einen Gefallen! So ist die Versuchung, ein halbfertiges Spiel zu spielen, gleich viel geringer. ;)
Benutzeravatar
NotX-Lated
Beiträge: 729
Registriert: Di 15. Mai 2018, 18:02

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von NotX-Lated » So 6. Sep 2020, 15:43

Ich vermute, Larian braucht einfach Geld in der Kasse, um das Spiel weiterzuentwickeln. Wer sie unterstützen will, kauft das Spiel deshab vorab, alle anderen warten einfach. Sehe das Problem nicht.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1677
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von Therak » So 6. Sep 2020, 16:13

Das "Problem" dabei ist, dass du hier zahlen darfst, um ein unfertiges Produkt zu erwerben um dessen Entwicklung zu finanzieren und Larian hier nicht einmal mehr den Anstand hat, als kleines "Dankeschön" dem Kunden mit einem kleinen Preisnachlass zu ködern.
Benutzeravatar
NotX-Lated
Beiträge: 729
Registriert: Di 15. Mai 2018, 18:02

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von NotX-Lated » So 6. Sep 2020, 16:23

Nur, wenn deine Erwartung an EA ist, dass es was für Schnäppchenjäger sein muss. Der Vollständigkeit halber: Ich lasse auf Steam EA-Artikel ausblenden, so wenig habe ich Bock auf die, und werde BG III vermutlich frühestens zwei Jahre nach Release mal antesten (man kann an Tyranny ja ganz gut meine Latenz beobachten). Trotzdem finde ich okay, was sie hier machen. Ich weiß nicht um ihre finanzielle Situation, aber zumindest früher war die immer eher wacklig. Wer da mit EA supporten will, soll das doch machen, der Rest soll sich einfach gedulden.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1677
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von Therak » So 6. Sep 2020, 16:31

Natürlich ist "einfach nicht kaufen" der logischste Weg. Ändert aber trotzdem nichts daran, dass das etwas anmaßend von Larian ist.
Benutzeravatar
TheDarkShadow
Moderator
Beiträge: 448
Registriert: Di 15. Mai 2018, 18:24
Wohnort: München

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von TheDarkShadow » So 6. Sep 2020, 16:36

Early Access ist auch nur ein absichtlich verklärendes Wort, ein Marketingag, welches mal früher schlicht Betatesting nannte und wofür man mal bezahlt wurde, statt dafür zu bezahlen. Aber erstaunlich wie gut es bei manchen Leuten wirkt, etwas nur einen neuen, positiven Namen zu geben und so zu tun als wäre es ein Service an den Kunden.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1677
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von Therak » So 6. Sep 2020, 16:48

So einfach ist es auch nicht.

Vorteil von EA für den Hersteller:
1. Sie bekommen frühzeitig Gelder rein
2. Sie bekommen kostenloses PR und Marketing, sofern das Gebotene gut genug ist
3. Sie bekommen Feedback von "echten" Spielern, die in der Regel schneller und besser Fehler finden, als die größte QA-Abteilung

Vorteil von EA für den Kunden:
I. Sie können jetzt schon was spielen.
II. Sie haben (u.U.) die Möglichkeit, Teile des Spiels während der Entwicklung zu beinflussen
III. Sie bekommen einen Preisnachlass

II. ist bereits sehr wackelig, denn bei vielen EAs, auch bei denen von Larian, geschieht genau das nicht, weil die Änderung das Umwerfen von zu vielen Spielsystemen bedeuten würde - ganz egal wie sehr sich Spieler dagegen aussprechen.
III. fällt jetzt weg. D.h. der einzige Vorteil an EA ist es, dass der gewöhnliche Suchtkrüppel jetzt schon was zu spielen hat. Man kann, wie gesagt, einfach mit der Schulter zucken und es ignorieren - man kann aber sich auch durchaus beschweren, dass hier ein durchaus brauchbares Konzept wieder mehr in Richtung "Industrietrick" gerutscht ist.
Benutzeravatar
NotX-Lated
Beiträge: 729
Registriert: Di 15. Mai 2018, 18:02

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von NotX-Lated » So 6. Sep 2020, 17:02

Therak hat geschrieben:
So 6. Sep 2020, 16:31
Natürlich ist "einfach nicht kaufen" der logischste Weg. Ändert aber trotzdem nichts daran, dass das etwas anmaßend von Larian ist.
Mein Punkt war nicht, dass du es nicht kaufen musst, sondern dass ich EA für verzichtbar halte, und die meisten Erwartungen, die man daran hat, übersteigert sind.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1677
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von Therak » So 6. Sep 2020, 17:58

NotX-Lated hat geschrieben:
So 6. Sep 2020, 17:02
und die meisten Erwartungen, die man daran hat, übersteigert sind.
Oh. Ja. Das sowieso. :D
coffee_smurf
Beiträge: 329
Registriert: Sa 7. Dez 2019, 20:27

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von coffee_smurf » Do 24. Sep 2020, 18:10

Der EA verschiebt sich auf den 6.10.20.
Grund: Die Testphase mit dem "World-Tester" (KI-gesteuerter Bug-Finder) ist noch nicht abgeschlossen.

Also so langsam aber sicher sinkt meine Begeisterung Richtung NEUTRAL.
Was für einen Murks (trotz Corona!) machen die da eigentlich, dass die ständig irgendwas zu verschieben haben?
Mit dem Erwartungsdruck und oder dem Druck seitens WotC hat das doch nix mehr zu tun!
Merken die jetzt doch, dass das Ganze ne Nummer zu groß ist?
Da hilft auch die Ankündigung von Romanzen und Sex-Szenen nicht mehr viel - zumal das eher was fürs fertige Spiel sein dürfte als für den EA.
Veni, vidi, violini - ich kam, ich sah, ich vergeigte.
Benutzeravatar
McCrazy
Moderator
Beiträge: 599
Registriert: Di 15. Mai 2018, 20:41

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von McCrazy » Fr 25. Sep 2020, 09:54

@ Murks und Verschiebungen

Da Nakor eine Zeit Homeoffice hatte, habe ich ein wenig mitbekommen, wie mühsam programmieren sein kann. Da hast du x-viele Zeilen Code (der teilweise schon älter ist und von anderen geschrieben wurde) und es kann Stunden dauern, um einen Tippfehler zu finden. Und wenn man etwas geändert hat, muss wieder ein Test laufen, der unter Umständen noch mal Stunden dauert. Manchmal lief der Rechner nachts durch für so was. Die Testprogramme sind oft für die Berechnungen ausgelegt und nicht, um ein Komma an der falschen Stelle anzuzeigen. Da steht nur 'test failed' und der Typ am Bildschirm kann dann gucken warum.

Ausserdem kann die kleinste Änderung grosse Auswirkungen auf das ganze Programm oder zusätzliche Teile haben. Also, wenn du an einer Stelle ein Zeichen änderst, funktionieren 3 andere Sachen nicht mehr, weil die in direktem Bezug dazu stehen, was im Programmcode aber nicht unbedingt ersichtlich ist.
Was noch dazu kommt: wenn jeder (oder viele) im Homeoffice vor sich hin tippen, fallen Fehler erst auf, wenn die ganzen einzelnen Bröckchen in ein grosses Paket zusammen geschnürt werden.

Ich nehme ja eh nicht am EA teil, aber ich warte lieber noch ein Jahr länger, als dass bei Release eine Tonne Bugs drin sind, die man hätte entfernen können, wenn man sich die Zeit genommen hätte. Schlimm genug, dass so viel Zeug einfach mal auf den Markt geschmissen wird mit der Idee, dass man einen Release-Patch ready hat und einen Dayone-Patch und dann regelmässig weiter patcht. Das ist bei einem MMO-irgendwas meinetwegen ok, weil gehört dazu, aber nicht bei einem (hauptsächlich) Single-Player-Game.

'Früher war alles besser' passt dahingehend etwas, wenn man bedenkt, dass Spiele wie BG1+2 auf CDs raus kamen und auch funktionierten und Internet noch Neuland war. ;)
Benutzeravatar
Narses
Moderator
Beiträge: 230
Registriert: Di 15. Mai 2018, 21:01

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von Narses » Fr 25. Sep 2020, 12:56

Ja, es ist schon bei normaler Software schwierig genug sie zu testen, wenn sie nicht dafür ausgelegt ist oder Tests von der Organisation nicht als nötig angesehen werden und man keine Zeit bekommt welche zu schreiben.
Bei Spielen kommt noch hinzu, dass Spieler sehr, sehr viele Aktionsmöglichkeiten haben (im Vgl. zu einer Business Applikation) und du kaum alle Kombinationen testen kannst.
Plus natürlich wie immer: kostet Geld ;)
coffee_smurf
Beiträge: 329
Registriert: Sa 7. Dez 2019, 20:27

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von coffee_smurf » Fr 25. Sep 2020, 20:20

Aber wieso macht Larian so einen Wind darum? Die erklären, dass es länger dauert, und tun so, als würden sie einen Shitstorm riskieren, wenn sie sich nicht tausendmal entschuldigen und ein paar Features ankündigen, nur um den "Mob" ruhig zu stellen.
Ist deren Ruf zu schlecht oder sind das Versagensängste, weil es um BG geht?

Bei CD Red sieht das ganz anders aus, und die jonglieren auch mit großen Namen.
Veni, vidi, violini - ich kam, ich sah, ich vergeigte.
Benutzeravatar
Narses
Moderator
Beiträge: 230
Registriert: Di 15. Mai 2018, 21:01

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von Narses » Fr 25. Sep 2020, 20:32

Kann schon sein, dass die BG Community sehr grosse Erwartungen hat, die auch im besten Fall kaum zu erfüllen sind.
Und Larian sich deshalb sehr vorsichtig verhält.

Bei Cyberpunk 2077 / CD Projekt RED könnte der Vorteil sein, dass es nicht der Nachfolger eines beliebten Spiels ist, das damals den Höhepunkt des Genres definiert hat (2D isometrisch).
coffee_smurf
Beiträge: 329
Registriert: Sa 7. Dez 2019, 20:27

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von coffee_smurf » Fr 25. Sep 2020, 21:06

Es gab mal einen GameStar Beitrag, der versucht hat, heraus zu finden, warum CD Projekt so beliebt ist und so einen guten Ruf in der Com hat, obwohl sie genauso "Fettnäpfchen-Tango" tanzen wie alle anderen:

https://www.youtube.com/watch?v=hHP9TL9aJHY

Und soweit ich das verfolgen konnte (bei TW3 und C77) ist das immer noch so.
Veni, vidi, violini - ich kam, ich sah, ich vergeigte.
Benutzeravatar
NotX-Lated
Beiträge: 729
Registriert: Di 15. Mai 2018, 18:02

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von NotX-Lated » Sa 26. Sep 2020, 10:15

McCrazy hat geschrieben:
Fr 25. Sep 2020, 09:54
@ Murks und Verschiebungen

Da Nakor eine Zeit Homeoffice hatte, habe ich ein wenig mitbekommen, wie mühsam programmieren sein kann. Da hast du x-viele Zeilen Code (der teilweise schon älter ist und von anderen geschrieben wurde) und es kann Stunden dauern, um einen Tippfehler zu finden. Und wenn man etwas geändert hat, muss wieder ein Test laufen, der unter Umständen noch mal Stunden dauert. Manchmal lief der Rechner nachts durch für so was. Die Testprogramme sind oft für die Berechnungen ausgelegt und nicht, um ein Komma an der falschen Stelle anzuzeigen. Da steht nur 'test failed' und der Typ am Bildschirm kann dann gucken warum.

Ausserdem kann die kleinste Änderung grosse Auswirkungen auf das ganze Programm oder zusätzliche Teile haben. Also, wenn du an einer Stelle ein Zeichen änderst, funktionieren 3 andere Sachen nicht mehr, weil die in direktem Bezug dazu stehen, was im Programmcode aber nicht unbedingt ersichtlich ist.
Was noch dazu kommt: wenn jeder (oder viele) im Homeoffice vor sich hin tippen, fallen Fehler erst auf, wenn die ganzen einzelnen Bröckchen in ein grosses Paket zusammen geschnürt werden.

Ich nehme ja eh nicht am EA teil, aber ich warte lieber noch ein Jahr länger, als dass bei Release eine Tonne Bugs drin sind, die man hätte entfernen können, wenn man sich die Zeit genommen hätte. Schlimm genug, dass so viel Zeug einfach mal auf den Markt geschmissen wird mit der Idee, dass man einen Release-Patch ready hat und einen Dayone-Patch und dann regelmässig weiter patcht. Das ist bei einem MMO-irgendwas meinetwegen ok, weil gehört dazu, aber nicht bei einem (hauptsächlich) Single-Player-Game.

'Früher war alles besser' passt dahingehend etwas, wenn man bedenkt, dass Spiele wie BG1+2 auf CDs raus kamen und auch funktionierten und Internet noch Neuland war. ;)
Also, ich stimme mit deinem Fazit überein, allerdings sollten Tippfehler durch moderne IDEs und Nebeneffekte durch vernünftige Softwarearchitektur (Kappselung) keine großen Probleme darstellen. Aber ist Programmieraufwand extrem schwer einzuschätzen, selbst für Programmierer. Bei letzten zwei Aufgaben, die ich gemacht habe, habe ich den Aufwand von der einen auf mindestens zwei Wochen geschätzt, von der anderen auf zwei Tage. Tatsächlich war's genau umgekehrt. Beim manchen Sachen tun sich ganze Abgründe an Problemen und Herausforderungen auf, die man nicht hat kommen sehen, bei anderen lässt sich alles wider Erwarten super smooth runterprogrammieren.
coffee_smurf
Beiträge: 329
Registriert: Sa 7. Dez 2019, 20:27

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von coffee_smurf » Sa 26. Sep 2020, 17:51

Es geht nicht darum, dass ich Larian vorwerfe, dass sie länger brauchen. Das Problem ist eher, wie sie damit umgehen und es kommunizieren.
Wenn man sich ansieht, wie CD RED das macht (siehe Link oben) und wie die Community (incl. ich) darauf reagiert, komme ich nicht umhin, dass der Druck für L. einfach zu viel - ergo BG3 als Marke einfach eine Nummer zu groß für die ist.

Vielleicht sollte ich den Link mal an Larian schicken ("Shit happens! How to communicate with the community to prevent the storm") ;)

Bin ein sehr geduldiger Mensch und kann warten, solange das Ergebnis stimmt und während des Arbeitsprozsesses auch entsprechend kommuniziert wird.


@ McCrazy / NotX-Lated
Danke für die Erfahrungseinblicke
Veni, vidi, violini - ich kam, ich sah, ich vergeigte.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1677
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von Therak » Sa 26. Sep 2020, 18:11

Eh, also BG3 boykottier ich eh und Cyberpunk hab ich auch noch nicht im Visier.
Witcher 1-3 waren gute Spiele, aber sie erschienen verbuggt. Hurz, Witcher 3 ist selbst heute noch der reinste Eurojank.
Plus: Das Charaktersystem vom Hexer war einfach Gülle. Sofern ich nicht weiß, dass mir hier in Cyberpunk was besseres geboten wird, passe ich.

Viele betonen ja wie toll die Story von W3 war, und ja, sie und die ganzen Nebenquests waren toll inszeniert - aber was bringt mir ne tolle Story, wenn das Charakter- und Kampfsystem in mir keine Motivation zum Weiterspielen auslöst?
coffee_smurf
Beiträge: 329
Registriert: Sa 7. Dez 2019, 20:27

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von coffee_smurf » Sa 26. Sep 2020, 18:36

Therak hat geschrieben:
Sa 26. Sep 2020, 18:11
Eh, also BG3 boykottier ich eh und Cyberpunk hab ich auch noch nicht im Visier.
Witcher 1-3 waren gute Spiele, aber sie erschienen verbuggt. Hurz, Witcher 3 ist selbst heute noch der reinste Eurojank.
Plus: Das Charaktersystem vom Hexer war einfach Gülle. Sofern ich nicht weiß, dass mir hier in Cyberpunk was besseres geboten wird, passe ich.

Viele betonen ja wie toll die Story von W3 war, und ja, sie und die ganzen Nebenquests waren toll inszeniert - aber was bringt mir ne tolle Story, wenn das Charakter- und Kampfsystem in mir keine Motivation zum Weiterspielen auslöst?
Geralt war ein "fertiger" Character, der voll entwickelt war und eine vorgegebene Lore hatte. Insofern war das (zugegeben mäßige) Kampfsystem trotz der Mutagen-Quest in HoS nicht so pralle.
Mods bügeln - neben anderen Änderungen - gleichzeitig auch einige der Bugs aus (zumindest auf dem PC). Warum sollte CD RED da eingreifen und der Community eine Maulschelle verpassen, in dem sie durch Fixes alles durcheinander bringen? Dann lieber die Ressourcen in C77 stecken und die Community machen lassen, dass es jeder so modden kann, wie es ihm taugt (auch was Bugs und ihre Auswirkung angeht).

Zum Charakter-System von C77 gibts einige - nicht finale -Infos.
Ich weiß allerdings nicht, ob in Artikel-Form.
Da du Videos ja nicht so magst, überlasse ich dir die Recherche einfach mal selbst :P
Veni, vidi, violini - ich kam, ich sah, ich vergeigte.
Benutzeravatar
NotX-Lated
Beiträge: 729
Registriert: Di 15. Mai 2018, 18:02

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von NotX-Lated » Sa 26. Sep 2020, 20:36

The Witcher 3 war mit Abstand der schwächste Teil, was Handlung und Inszenierung angeht. Das Kampfsystem war vermutlich besser, hat aber deutlich weniger Spaß gemacht als Teil 2. Man hat gefühlt einen Sack Kartoffeln bewegt, wo man vorher noch ein Schnipsgummi war.
Benutzeravatar
TheDarkShadow
Moderator
Beiträge: 448
Registriert: Di 15. Mai 2018, 18:24
Wohnort: München

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von TheDarkShadow » Sa 26. Sep 2020, 20:55

Also was ist das denn für ein verquertes Argument? "Ich patch doch nicht das Spiel von Fehlern frei, das würde ja gegebenenfalls bei Mods Probleme bereiten!" Ist andersherum richtig, wenn sich Unternehmen endlich vernünfig um die Pflege von den von ihnen verbrochenen Spielen kümmert, dann kann die Mod-Community auch an sinnvollen Mods arbeiten!
Was The Witcher angeht, da gebe ich Therak recht, das Charaktersystem ist völlig für die Katz und hat für mich auch wenig mit nen Rollenspiel zu tun, sondern ist bestenfalls ein Action Adventure mit besseren Dialogen. Ansonsten fand ich auch das Kampfsystem langweilig und uninspiriert, aber bin so oder so kein großer Fan von Geschnetzelrpg wo sowieso nur die eigenen Reflexe entscheiden ob man darin gut ist oder nicht, nicht die Charakterwerte.
Naja und zu Larian und Baldurs Gate 3, die haben mich vergratzt nachdem sie gezeigt haben das sie ein Divinity Original Sins - BG Edition draus machen, danke, kein Interesse. Naja, bleibt ja noch Pathfinder WotR, mag vielleicht auch erst mit Bugs aufschlagen, aber zumindest ist nen ordentliches System dahinter.
coffee_smurf
Beiträge: 329
Registriert: Sa 7. Dez 2019, 20:27

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von coffee_smurf » Sa 26. Sep 2020, 21:02

@ NotX-Lated

W3 ist "Open World" mit viiiiiel Handlungsfreiheit (was mache ich und wann spiel ich die HQ weiter). Dass das eine ganz andere Dynamik hat als 1+2 ist klar und eine Umstellung.
Teil 1+2 waren handlungsgetriebener und damit vom Spielgefühl straighter inszeniert.

Ich mag alle Teile - manchmal ist mir Teil 3 aber auch einfach ZU groß und ZU frei, wenn ich es "vernünftig" spielen will.


@ Shadow
Bin mal gespannt, WIE buggy PF wird - bei KIngmaker bekleckern sie sich ja was den Support angeht, nicht gerade mit Ruhm ;)
Zu W3 & Mods: bin selber kein Modder (aber wahrscheinlich nutze ich deswegen aus Unwissenheit die falschen Info-Quellen)
Veni, vidi, violini - ich kam, ich sah, ich vergeigte.
Benutzeravatar
NotX-Lated
Beiträge: 729
Registriert: Di 15. Mai 2018, 18:02

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von NotX-Lated » Sa 26. Sep 2020, 21:43

coffee_smurf hat geschrieben:
Sa 26. Sep 2020, 21:02
@ NotX-Lated

W3 ist "Open World" mit viiiiiel Handlungsfreiheit (was mache ich und wann spiel ich die HQ weiter). Dass das eine ganz andere Dynamik hat als 1+2 ist klar und eine Umstellung.
Teil 1+2 waren handlungsgetriebener und damit vom Spielgefühl straighter inszeniert.

Ich mag alle Teile - manchmal ist mir Teil 3 aber auch einfach ZU groß und ZU frei, wenn ich es "vernünftig" spielen will.
Ich würde auch nicht infrage stellen, dass eine ordentliche, dichte Erzählweise sehr schwer in Open World-Spielen umsetzbar ist, und dass CDPR da schon das Beste draus gemacht haben. Aber ich stelle die Entscheidung infrage, TW3 überhaupt zu einem Open World-Spiel zu machen. Dazu kamen einige erzählerische Unpässlichkeiten: z.B. über zwei Teile suchst du Yennifer, in Teil 3 heißt es: "äh, jo hey, aber kommen wir jetzt zu was ganz anderem", oder dass die krasse, mystische, übermächtige Wilde Jagd zu einem Haufen Dunkelelfen entzaubert worden ist.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1677
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von Therak » Sa 26. Sep 2020, 22:14

coffee_smurf hat geschrieben:
Sa 26. Sep 2020, 18:36
Geralt war ein "fertiger" Character, der voll entwickelt war und eine vorgegebene Lore hatte.
Schon klar. Ich beschwer mich ja nicht, dass ich einen Hexer spielen muss und ihn auch nicht anders entwickeln kann, ich sag nur, dass das Charaktersystem so wie's war kacke war.
Da haste beim Stufenaufstieg Fähigkeiten gelernt, die du aber garnicht nutzen konntest, weil du sie in dein begrenztes "aktives Skillset" hast einsetzen müssen. D.h. der Stufenaufstieg hat an Wucht verloren - und Stufenaufstiege sind etwas, auf das man sich in RPGs freuen sollte. Ach halt, durch den Stufenanstieg konnte Geralt ja bessere Ausrüstung nutzen. Weil es offenbar Kampferfahrung benötigt, um von Stufe 10- auf Stufe 11-Stiefel zu wechseln. (Naja, in FFXII musste man ja auch erst lernen einen Hut zu tragen...)

Die Erzählweise der Quests u.ä. war in W3 in Ordnung. Aber die Open World hätte man sich ruhig sparen können. Das drölfzigste Monsternest zu räumen, naja, es nutzte sich schnell ab.
Ausrüstung konnte auch nicht wirklich motivieren, weil man irgendwann nur noch die Hexer-Sets getragen hat. Und dann wechselte man halt zwischen 2-3 Sets hin- und her. "Oh jetzt bin ich Stufe 24, jetzt kann ich das verbesserte Greifen-Set tragen, das trag ich bis Stufe 28, dann trag ich das Katzenset und ab Stufe 30 kann ich endlich das hochwertige Maultier-Set tragen!".

CD Projekt wird dann noch gelobt, weil sie zwei richtig große DLCs rausgebracht haben (die wohl wirklich gut waren, kA, hab sie nie gespielt, weil mich Kampf- und Charaktersystem, wie geschrieben, nicht dazu gereizt haben) - und zu Release viele Winz-DLCs kostenlos ausgaben. Winz-DLCs, die mit ziemlicher Sicherheit vorher aus dem Spiel geschnitten wurden (die Frisöre zum Beispiel). Und dann werden sie noch gelobt, dass sie keine Vorbestellerboni an verschiedene Händler verschachert haben. Währenddessen war ich stinkig, dass die Stoffkarte nur in der Xbox One-Collector's Edition drin war, PC und PS4 mussten mit ner Papierkarte auskommen. Das finde ich persönlich schlimmer, als wenn irgendein sinnloser Preorder-Hosen-DLC, der nach zehn Minuten Spielzeit seinen Nutzen verliert.

...ich mag Stoffkarten.
Benutzeravatar
TheDarkShadow
Moderator
Beiträge: 448
Registriert: Di 15. Mai 2018, 18:24
Wohnort: München

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von TheDarkShadow » Sa 26. Sep 2020, 22:28

Naja, bis vor dem Rundenpatch war das Kingmaker in der EE bugfrei, bin zumindest keinem begegnet. Nur der letzte Patch hat da ordentlich was zerrissen, zumindest liest man das, habe das Spiel aber seitdem nimmer angefasst, da gerade keinen echten Rechner parat, seit meiner dem Geist aufgegeben hat.

Was Karten angeht, glaub die schickste die ich hab ist die von der Drakensang 2 Personal Edition, die ist sogar aus Leder. Aber egal was man vom Spiel hält, die Personal Edition war der Hammer von dem Inhalt her.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1677
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von Therak » Sa 26. Sep 2020, 22:33

Ach, das war die Amazon-exklusive wo der eigene Name auf die Packung gedruckt wurde, nich?
Kann mich dunkel erinnern, dass manche mit der Abwicklung der ganzen Aktion nicht zufrieden waren, da man keinen Nickname o.ä. angeben konnte.
Benutzeravatar
TheDarkShadow
Moderator
Beiträge: 448
Registriert: Di 15. Mai 2018, 18:24
Wohnort: München

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von TheDarkShadow » Sa 26. Sep 2020, 22:33

Jup, die Edition war das.
Tante Edit sagt: Und es gibt immer Leute denen man es nicht recht machen kann, Du kennst das ja Therak :P
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1677
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: Baldurs Gate 3

Beitrag von Therak » Sa 26. Sep 2020, 22:39

Naja, zugegeben, dtp hat wohl wirklich mies gehandelt.
Es gab ja damals schon bedruckbare Tassen u.ä. auf Amazon, die ein extra Feld für den aufgedruckten Text hatten.
Wieso das bei Drakensang nicht möglich war, naja, hätte vielleicht extra gekostet und wir alle wissen ja, dass das dtps letztes Spiel war.
Antworten